gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

6. Juli 2022
von Bernd Harder
1 Kommentar

„Wunderbare Schwurbler“: Über die Impfgegnerpartei MFG

Interessante Doku (zirka 57 Minuten) in dem neuen Videoformat politik:oida vom Digitalverlag Hashtag:

Wunderbare Schwurbler – Die Wahrheit über die MFG

In dieser Episode widmen wir uns der [österreichischen] Impfgegner-Protestpartei MFG und jenen Menschen, die sich „anders“ informieren.

Mit dabei ist die Skeptiker-Interviewpartnerin Ingrid Brodnig.

Zum Weiterlesen:

  • Impfgegnerpartei MFG: Die große Unbekannte, derStandard am 20. Februar 2022
  • Turbulenzen bei Impfgegner-Partei MFG, orf am 14. Mai 2022
  • Wahlen: Bhakdi, Basis und MFG, GWUP-Blog am 29. September 2021
  • Verschwörungsmythen kontern: ein Interview mit Ingrid Brodnig, GWUP-Blog am 1. März 2021

5. Juli 2022
von Bernd Harder
3 Kommentare

Walulis-Video: „So dämlich reagieren Ballwegs Anhänger“

Aber net so laut!

Sogar diesen Polizisten scheinen die Ballweg-Demonstranten vor der JVA Stammheim eher zu amüsieren:

Wahlweise kann man auch den Kopf schütteln über diese sangesfrohe Senioren-Wandergruppe, die dem inhaftierten „Querdenken“-Gründer über Mauern hinweg Mut zusprechen möchte:

Für kommenden Samstag ist sogar eine richtige Demo angekündigt.

Erstaunlich eigentlich, denn

… ist dir eigentlich klar, was du angerichtet hast? Wegen deinen Desinformationen sind deine Anhänger, die Klangschalenuschis und Hippierentner, in große Gefahr geraten. Einige von ihnen sind an den Folgen von Corona verstorben oder leiden heute noch an Long Covid. Familien sind auseinandergebrochen und langjährige Freundschaften wurden zerstört,

schreibt Frau Eva (eine Satireseite bei Facebook) an Herrn Ballweg.

Natürlich bleibt das inhärente Humorpotenzial dieser Angelegenheit („Verstehe ich das richtig? Ballweg soll „Spenden“ von seinen Jüngern veruntreut haben und dieselben kämpfen nun gegen seine „ungerechtfertigte“ Inhaftierung? Ist das nur blöd oder schon pathologisch?“) auch Walulis nicht verborgen:

Der Querdenken-Chef Michael Ballweg sitzt im Knast. Seine Anhänger sind empört und singen sogar Lieder über seine Freilassung. Warum der Schwurbel-Anführer im Knast sitzt, wieso er da wahrscheinlich nicht so schnell wieder rauskommt und wie lustig die Querdenken-Schwurbler um seine Entlassung betteln.

Zu Gast ist Anwalt Jun.

Weiteren Hot Stuff gibt’s bei Cinemaware:

Zum Weiterlesen:

  • „Verdacht des Betrugs und der Geldwäsche“: Querdenken-Gründer Michael Ballweg vorläufig festgenommen, GWUP-Blog am 29. Juni 2022
  • Absurd: Querdenker solidarisieren sich mit Ballweg, der sie betrogen haben soll, volksverpetzer am 30. Juni 2022
  • Ballweg bekommt großes Verteidigerteam, tagesspiegel am 1. Juli 2022

5. Juli 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

MDR exactly: „Querdenker, Verschwörer und Impfgegner gründen illegale Lerngruppen“

Die illegale Schulgründung vergangenen Herbst im Landkreis Rosenheim war offenbar kein Einzelfall. Die sogenannte „Freilerner“-Szene (insbesondere der Verein „Wissen schafft Freiheit“ des Gedächtnistrainers und Zauberkünstlers Ricardo Leppe) ist weiter aktiv, berichtet MDR Investigativ:

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sogenannte „freie“ Lerngruppen Zulauf. Querdenker, Reichsbürger, Impfgegner und Anhänger von Verschwörungs-Mythen versuchen gezielt, ihre Kinder dem staatlichen Bildungssystem zu entziehen.

Solche Lerngruppen versprechen Wissen „ohne Zensur“, Selbstbestimmtheit für die Zukunft und alternative Bildung. Doch ist das wirklich so?

Die Recherchen von MDR Investigativ zeigen, wie geschickt versucht wird, Lernende zu manipulieren, um Demokratie feindliche Weltanschauungen zu verbreiten. Die Zusammenkünfte werden privat organisiert, die fernab staatlich geprüfter Lernpläne und anerkannter Pädagogik stattfinden.

Sachsen entwickele sich neben Bayern und Baden-Württemberg immer mehr zum Hotspot. Die „Freilerner“-Bewegung gab es schon vor Corona, jetzt docken allerdings verstärkt „Querdenker“ und „Reichsbürger“ an. Eine langjährige „Freilerner“-Aktivistin plädiert in dem Beitrag für eine scharfe Abgrenzung von diesen Tendenzen. Das sächsische Landesamt für Schule und Bildung weiß von nichts:

Die Behörden schlummern, die Querdenker machen unter dem Radar mit ihren Bildungsprojekten weiter.

Zum Weiterlesen:

  • Hannah-Arendt-Akademie: „Querdenken-Uni“ nach dem Vorbild Hogwarts, Belltower News am 17. Dezember 2021
  • Neu bei Verschwörung & Fakten: Das „Symposium“ – eine weitere Querdenker-Pseudo-„Uni“, GWUP-Blog am 29. Dezember 2021
  • Die „Querdenker“-Schule, GWUP-Blog am 2. Oktober 2021
  • Illegale Schule bei Rosenheim: Das Netzwerk der „Freilerner“, BR am 21. Oktober 2021
  • „Wissen schafft Freiheit“ bei Psiram
  • Gebrüder Leppe: Experten für Menstruation und Pädagogik, derStandard am 11. August 2021
  • Freilerner: Für immer schulfrei, Zeit-Online am 14. September 2019

5. Juli 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Heute im Ferngespräch: Amateurwissenschaft

Zum Weiterlesen:

Heute im #ferngespräch:

Mit dabei sind Sabine Hornung, Tobias Reiners und Florian Aigner.

Los geht’s um 20 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Bürger schaffen Wissen: die Citizen Science-Plattform
  • Citizen Science: Das begehrte Wissen der Hobby-Forscher, heise am 7. Februar 2018
  • Citizen Science: Die Laienforscher kommen, tagesspiegel am 10. Juli 2017
  • Bürgerwissenschaft und Laienforscher, Deutschlandfunk am 24. Juni 2015
  • Im Labor der Laien, derStandard am 9. September 2020
  • NABU: Stunde der Wintervögel – Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion
  • NABU: Insektensommer – Zähl mit!
  • Egelsbacher Hobby-Forscher entdeckt seltenen Stern, op-online am 12. Januar 2022
  • Hobbyastronom entdeckt riesigen erdnahen Asteroiden, forschung und wissen am 9. September 2021
  • Schwarze Löcher und Galaxien: Freizeitforscher gesucht, mdr am 28. Februar 2020
  • Aus für Seti@Home, spiegel.de am 19. März 2020
  • Dumm wie Ein-Stein? GWUP-Blog am 29. Juli 2012
  • Freie Energie? Alles ist relativ? Fragen Sie erst mal einen Physiker, GWUP-Blog am 17. September 2016
  • Ein Perpetuum Mobile ist auch 2015 immer noch unmöglich, GWUP-Blog am 12. April 2015
  • „Kritik der Relativitätstheorie“ bei Psiram

3. Juli 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Podcast mit Martin Moder: „Was soll das mit den Affenpocken?“

Martin Moder zu Gast bei der Krankenschwester Franziska Böhler und dem NDR-Nachrichtenmoderator Daniel Bröckerhoff:

Die Covid-Pandemie ist immer noch Dauergast – da kommt schon das nächste Virus und will sich ein Zimmer nehmen, um es sich für länger gemütlich zu machen. Die Affenpocken haben zwar einen lustigen Namen, aber sonst ist die Krankheit wenig entertaining.

Wo kommt die eigentlich jetzt schon wieder her? Woran erkenne ich sie und was zur Hölle ist ein Pockenpimmel? Böhler & Bröckerhoff fragen den Wiener Molekular Biologen und Wissenschaftskabarettisten Martin Moder Löcher ins Hirn.

Zum Weiterlesen:

  • WildMics Special #89: „Und jetzt auch noch die Affenpocken“ vom 30. Mai 2022
  • Affenpocken und der große Plan, GWUP-Blog am 28. Mai 2022
  • MEGA-Video: Martin Moder über Omikron und Affenpocken, GWUP-Blog am 5. Juni 2022
  • Eindämmung der Affenpocken kann noch Wochen dauern, tagesspiegel am 2. Juli 2022
  • Deutschland erhält Affenpocken-Impfstoff, spiegel.de am 2. Juli 2022
  • Affenpocken in Deutschland: Nichts dazugelernt, taz am 3. Juli 2022

3. Juli 2022
von Bernd Harder
2 Kommentare

Die Unwahrsagerin: Zwei Medien und ein Geschäftsmodell

Hurra – Herzogin Kate und Prinz William werden zum vierten Mal Eltern!

Jedenfalls weiß das Echo der Frau – und dann muss es ja stimmen. Denn die Quelle für diese sensationelle Nachricht ist niemand anderes als die „Star-Hellseherin“ Soraya.

Das war im Februar. Und offenkundig trug Kate beim 70. Thronjubiläum der Queen im vorigen Monat mitnichten die erwarteten Zwillinge „schon auf dem Arm“, wie das Blatt damals in einer Titelgeschichte angekündigt hatte.

Man könnte das natürlich als belanglosen Unsinn abtun.

Andererseits ist es durchaus erfreulich, dass der Deutsche Presserat diesen Quatsch jetzt öffentlich gerügt hat:

Beschwerdeführer waren die Klatschkritiker von Topf voll Gold beziehungsweise Übermedien, die den ganzen Vorgang ausführlich nachzeichnen:

Demzufolge pflegt Echo der Frau seit zwei Jahrzehnten eine rätselhafte Kooperation mit jener „Star-Hellseherin“, die ihrerseits als Referenz lediglich auf Echo der Frau rückverweist (außer nebulösen „Fernsehauftritten“).

Rätselhaft deswegen, weil Soraya „immer wieder spektakulär danebenliegt“, wie ein Blick ins Archiv zeigt. Das jedoch

… hält die Funke-Mediengruppe nicht davon ab, sie auch heute noch immer wieder als Quelle heranzuziehen und ihre falschen Vorhersagen als echte Nachrichten zu verkaufen.

Besonders sauer stößt den Klatschkritikern auf, dass die Yellow-Zeitschrift auch Telefonaktionen mit der „Hellseherin“ veranstaltet, bei der

… das Medium in Ihre persönlichen Sterne und in magische Karten blickt.

Übermedien:

Das ist zwar kostenlos, allerdings nur für einen Zeitraum von ein paar Stunden. Ruft man davor oder danach an, muss man zahlen. Und wie „Echo der Frau“ erklärt, ist die Telefonleitung im Kostenlos-Zeitraum „oft belegt“. Darum weist die Redaktion freundlich darauf hin, dass man auch „sehr gerne“ die kostenpflichtige Nummer anrufen kann.

Zu Recht benennt der Autor Mats Schönauer die Gefahr der Esoteriksucht, die Betroffene an den Rand des Ruins bringen kann.

Und was sagt die Funke-Mediengruppe dazu? In etwa das Gleiche wie der ORF in Österreich, wenn es um die dortige Haus-Astrologin Gerda Rogers geht – alles nur Fun, alles reine Unterhaltung:

Zugegeben, die Erfolgsbilanz von Soraya ist durchwachsen. Ihre schillernde Persönlichkeit und ihre Deutungen der Zukunft sind allerdings immer für die eine oder andere Geschichte gut. Nehmen Sie sie einfach etwas lockerer und verstehen Sie sie als das, was sie ist: eine gute Entertainerin.

Ob die ratsuchenden Menschen, die kostenpflichtig bei Soraya anrufen, das auch so verstehen? Wohl kaum.

Fazit:

Zum Weiterlesen:

  • Dank Soraya: Niemand kann so gut schlecht in die Zukunft sehen wie „Echo der Frau“, uebermedien am 27. Juni 2022
  • Nein, astrologische Ratgebersendungen sind keine Unterhaltung, lieber ORF, GWUP-Blog am 5. Juni 2017
  • Eine kritische Auseinandersetzung mit den „Ö3-Sternstunden’“ von Gerda Rogers, Vice am 28. Mai 2017
  • Video: MaiThink X über Astrologie, Scharlatane und die Psychologie der Täuschung, GWUP-Blog am 11. April 2022
  • Prognosen: Wenn Astrologen gar nichts mehr einfällt, kommt eben die Zombie-Apokalypse, GWUP-Blog am 15. Dezember 2021
  • Astrologie: „Es gibt eine Esoteriksucht“, Zeit-Online am 30. Dezember 2020
  • Wenn Wahrsagerei süchtig macht, Welt-Online am 20. September 2007

3. Juli 2022
von Bernd Harder
1 Kommentar

Sinans Woche: Bodo Schiffmann empfiehlt jetzt Chlorbleiche

Neben peinlichen Ballweg-Solidaritätsbekundungen ist Bodo Schiffmann in der vergangenen Woche als CDL-Promoter in Erscheinung getreten – sowohl sich selbst als auch seine Tochter will er mit dem Desinfektionsmittel erfolgreich behandelt haben, der „verrückt gewordene Arzt“, wie Sinan ihn unverblümt bezeichnet:

Eine solche Empfehlung eines ehemaligen Arztes ist natürlich brandgefährlich. Ich kann immer nur hoffen, dass mehr und mehr Menschen erkennen, dass Bodo Schiffmann einen gesunden Geisteszustand schon vor langer Zeit verlassen hat […] Chlorbleiche saufen: richtig dumme Idee!

Daneben befasst sich Sinans Woche mit einigen weiteren „Schwurbelköpfen“:

Naomi Seibt reitet ihre Corona-Masche zu Tode. Oliver Janich glaubt, das Covid-19-Virus sei in Wahrheit ein „Schlangengift“, welches über das Trinkwasser verbreitet wurde.

Und Heiko Schrang stampft sein „SchrangTV ein (allerdings nur, um nach der Sommerpause auf „Spirit Videos“ umzuschwenken):

Und warum ist das so? Na ja, mit dieser Truther-Kacke lässt sich kein Geld mehr verdienen. Ich vermute mal, dass die freiwilligen Zuwendungen seiner Zuschauer extrem abgenommen haben, und der liebe Heiko ist eben ein knallharter Geschäftsmann. Wenn’s keine Kohle mehr bringt, dann macht er eben was anderes.

SPIRIT-Videos also – das heißt, wir bekommen die volle Dröhnung Esoterik-Müll.

Oh weia.

Zum Weiterlesen:

  • Staatsanwaltschaft Heidelberg klagt Bodo Schiffmann an, GWUP-Blog am 13. April 2022
  • MedWatch: Darum geht es bei Chlordioxid und MMS, GWUP-Blog am 17. November 2021
  • Die Ideologie hinter CDL und MMS, Belltower News am 2. Dezember 2021
  • „Das hat sie auch wieder nicht verstanden“: Skeptic Punk über Naomi Seibt und Corona, GWUP-Blog am 10. Juni 2021
  • Oliver Janich – QAnon-Desinformationen auf allen Kanälen, Belltower News am 16. Oktober 2020
  • Wie Heiko Schrang sich als „friedlicher Kämpfer“ der rechten Esoterik inszeniert, Belltower News am 5. August 2020
  • Heiko Schrang bei Psiram

2. Juli 2022
von Bernd Harder
3 Kommentare

„Erhöhen mRNA-Impfstoffe die Gesamtsterblichkeit?“ – Video mit Dr. Janos Hegedüs

Neues Video von Dr. Janos Hegedüs:

Volker Schmiedel, ehemaliger Chefarzt der Habichtswaldklinik für ganzheitliche Medizin in Kassel, betreibt einen YouTube-Kanal, auf dem unter anderem Fehlinformationen und Irrtümer verbreitet werden.

Ich habe mir sein Video über die inzwischen berühmt gewordene Lancet-Studie angeschaut. Herr Schmiedel sprach von „sensationellen, dramatischen und erschreckenden“ Studienergebnissen… Aber stimmt das wirklich? Was haben die Studienautoren genau herausgefunden?

Ist wirklich etwas dran an der erhöhten Gesamtmortalität, oder haben wir es hier (wieder) mit einem Schwurbler zu tun?

Zum Weiterlesen:

  • Skeptiker-Interview mit Dr. Janos Hegedüs: „Der Unwissenschaftlichkeit etwas entgegensetzen“, GWUP-Blog am 5. April 2022
  • Video: Janos Hegedüs über die Rechtfertigungen von Arne (Die Pathologie-Konferenz) Burkhardt, GWUP-Blog am 10. Juni 2022
  • Was haben die Corona-Maßnahmen gebracht? Zeit-Online am 1. Juli 2022
  • Corona-Sachverständigenbericht: Sind wir jetzt schlauer? Zeit-Online am 1. Juli 2022
  • Kommentar: Höchste Zeit für eine vorausschauende Corona-Politik, ndr am 1. Juli 2022

2. Juli 2022
von Bernd Harder
1 Kommentar

Im Nachgefragt-Podcast: Krebs

Neu im Nachgefragt-Podcast:

In ihrer Verzweiflung schauen sich immer wieder Patienten nach Alternativen um, verschleppen eine eigentlich heilbare Krankheit oder nehmen die Behandlung auf die leichte Schulter. Die alternativen Angebote finden diese Menschen dann in der pseudoalternativen Medizin, wo sogar in Bezug auf Krebs große Versprechen gemacht werden. Doch wie sieht es in der Realität aus?

Gesprächspartnerin ist die Biochemikerin und Onkologin Marisa Kurz, die den Spektrum-Blog Die Monacologin betreibt.

Zum Weiterlesen:

  • NGF054: „Krebs“ vom 30. Juni 2022
  • Chemophobie, Aprikosenkerne und andere Krebsmythen, GWUP-Blog am 3. Februar 2019
  • Verschwörungsmythen rund um Krebs, GWUP-Blog am 20. März 2019
  • Zehn Gründe, warum es keine „Krebs-Verschwörung“ gibt, GWUP-Blog am 8. Juli 2015

1. Juli 2022
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Die Hellseherin Jeane Dixon und das Kennedy-Attentat: kein gutes Beispiel für „Vorahnungen“

Mitunter kann man auch Die Zeit nur mit einem Stirnrunzeln lesen. Denken wir zum Beispiel an das verspulte Meisterstück zum Thema Astrologie vor zwei Jahren.

Im neuen Zeit Wissen-Magazin ist es ein Beitrag über „Intuition“, der einen unwillkürlich die Augenbrauen zusammenziehen lässt.

An sich ist der Artikel recht solide – wenn man über den zweiten Absatz hinaus dranbleibt. Aus unerfindlichen Gründen meint die Autorin nämlich, das Phänomen „Vorahnung“ mit der amerikanischen Astrologin und Hellseherin Jeane Dixon einleiten zu müssen:

Für Aufsehen sorgte sie nach dem Attentat auf John F. Kennedy, den damaligen US-Präsidenten. Die Astrologin Jeane Dixon hatte den Mord präzise in Zusammenhang mit Kennedys damaliger Reise nach Dallas prophezeit, wo er erschossen wurde. Sie bat vor dem Attentat eine enge Freundin der Kennedy-Familie, dem Präsidenten die Reise auszureden. Der Rest ist Geschichte.

Nun ja – bestenfalls eine Geschichte von Nachhersagen und Eigenmarketing.

Anscheinend ist der Zeit-Journalistin durchaus klar, dass Dixon erst nach dem Ereignis damit reüssierte. Wie also kommt die Autorin dazu, diese Story als echte Vorhersage zu verkaufen?

Möglicherweise hat sie im Archiv einen Text aus dem Spiegel 36/1965 gefunden, in dem es belletristisch heißt:

Im Herbst 1963 – Kennedy hatte sich gerade zu seiner Reise in die Südstaaten entschlossen – läutete Jeane [Dixon] Sturm an der Haustür von Kay Halle, einer Freundin der Kennedy-Familie. Sie beschwor Miß Halle, dem Präsidenten die Reise auszureden: „Er wird unterwegs getötet werden.“ Kay Halle aber hütete sich, dem Präsidenten mit Weissagungen zu kommen. Kennedy reiste nach Dallas.

Am 22. November 1963 lunchte Jeane Dixon mit Damen der Gesellschaft im Washingtoner Hotel Mayflower. Jeane aß appetitlos und blieb auffallend stumm. „Kindchen, warum essen Sie denn nicht?“ fragte Mrs. Kaufmann, eine ältere Lady, die blasse Mittvierzigerin. Jeane: „Ich bin unruhig, dem Präsidenten wird heute etwas Schreckliches zustoßen.“

Wenige Minuten später meldete der Rundfunk: „Auf den Präsidenten ist geschossen worden.“

„Sen-sa-tio-nell“, würde Loriot jetzt sagen.

Woher hatte Der Spiegel im August 1965 diese welterschütternden Informationen?

Aus der Biografie „A Gift of Prophecy – The Phenomenal Jeane Dixon“, die kurz zuvor erschienen war und an der Dixon selbst mitgearbeitet hatte:

Das Ganze ist nichts weiter als eine hübsche Huldiger-Sage von Dixons Biografin Ruth Montgomery, an der auch die genannte „daugther of Cleveland philanthropist Samuel Halle“ mitstrickte.

Aus einem Schriftstück im John F. Kennedy Presidential Library and Museum geht hervor, dass Jeane Dixon 1963 tatsächlich die Journalistin und Kennedy-Vertraute Kay Halle zuhause aufgesucht hatte. Halles Wiedergabe des Gesprächs vier Jahre später (1967) lässt allerdings darauf schließen, dass ihre Erinnerungen daran nachträglich von Dixons/Montgomerys Biografie als auch von den realen Ereignissen geprägt wurden.

So erklärt Kay Halle zum Beispiel, Dixon habe explizit von „Dallas“ als Ort des drohenden Unheils gesprochen. Dieses bemerkenswerte Detail hätte Ruth Montgomery in „A Gift of Prophecy“ sicher nicht ausgelassen. Dort ist aber nur von „someplace in the South“ die Rede, wie im obigen Auschnitt zu lesen steht.

Offenbar vermischt Kay Halle in dem Interview von 1967 ihre spontanen Zweifel („There must be many, many such messages that come in to the White House from clairvoyant people all over the world and who could sort them out“) mit späteren Schuldgefühlen („I rejected it because I didn’t believe it.“) zu einer unangebrachten Rechtfertigung von Dixons vagen Aussagen (z.B. „The clouds are getting darker over the White House.“)

Was die „Hellseherin“ Jeane Dixon tatsächlich zu Kennedy und dessen Ermordung gesagt hatte, war am 13. Mai 1956 in der Sonntagszeitung Parade erschienen:

As for the 1960 election Mrs. Dixon thinks it will be dominated by labor and won by a Democrat. But he will be assassinated or die in office though not necessarily in his first term.

Das übliche Wischiwaschi ohne Namen, Zeit- oder Ortsangaben. US-Skeptiker berichten, dass Dixon sich zudem in anderen Publikationen auf Kennedys Konkurrenten Nixon festgelegt hatte. Dixon arbeitete nicht mit „Vorahnungen“, sondern mit dem üblichen Instrumentarium von Hellsehern, Wahrsagern und Astrologen.

Immerhin verweist die Zeit-Autorin dann aber doch noch auf den „Jeane-Dixon-Effekt“, der von dem Mathematiker John Allen Paulos geprägt wurde:

Je mehr Vorhersagen Dixon treffe, desto wahrscheinlicher sei es, dass sie zufällig auch öfter richtigliege.

Oder anders gesagt: Auch eine kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig.

Im Weiteren führt die Zeit-Autorin aus, dass parapsychologische Forschung zum Thema „Vorhersagen von Ereignissen“ bislang nichts „außer Zufallstreffern“ erbracht habe, hingegen „die Intuition, die kleine Schwester der Vorahnung, wissenschaftliche Evidenz“ besitze.

Warum Vorahnungen und Intuition nichts mit übersinnlichen Fähigkeiten zu tun haben, legt auch der Psychologe Wolfgang Hell vom GWUP-Wissenschaftsrat in seinem Aufsatz „Von Schafen und Ziegen – Der sechste Sinn und die unbewusste Wahrnehmung“ dar.

Zum Weiterlesen:

  • Was weiß die Forschung über die Vorahnung? Zeit-Online am 29. Juni 2022
  • Verspulter Eso-Trottel? Wie die „Zeit“ sich mit dem Thema Astrologie blamiert, GWUP-Blog am 6. September 2020
  • SkepKon-Vortragsvideo von Wolfgang Hell: Wie tickt das Schaf? GWUP-Blog am 19. Juni 2014
  • Zufälle gibt’s, Neue Zürcher Zeitung Folio im Dezember 2004
  • „Mein Horoskop stimmt immer!“ – Ja und? GWUP-Blog am 4. Mai 2013
  • Wolfgang Hell: Von Schafen und Ziegen – Der sechste Sinn und die unbewusste Wahrnehmung, Skeptiker 2/2010